Workona der Cloud-Desktop

Vor ca. 5 Monaten habe ich hier im PublishingBlog über den Tab-Manager Workona berichtet: Tabs organisieren mit Workona. Zwischenzeitlich hat die Chrome Extension ein massives Update bekommen und nach einem ausführlichen Testrun, kann ich sagen: Navigieren in Chrome war noch nie so mächtig.

Was ist Workona?

Workona ist eine Chrome Extension von der gleichnamigen Firma aus San Mateo (CA) im Herzen des Silicon Valleys. Die Extension verwandelt den Browser beinahe in ein Cloud-Betriebssystem, mit dem man Tabs, Projekte- oder Team-Bezogen gruppieren und sharen kann. Ich verwende Workona vor allem dafür, meine Web-Anwendungen zu organisieren. Man kann auch seine liebsten Web-Dienste wie Drive, Slack, Zapier, Trello und viele weitere ansteuern und vor allem pinnen.

Was ist neu in Workona?

Als Erstes fällt einem auf, dass die Benutzeroberfläche anders aussieht. Neu setzt sie sich aus folgenden Elementen zusammen:

Die neue UI von Workona
Die neue UI von Workona
  1. Seitenleiste mit Favoriten
  2. Liste meiner Workspaces und Sektionen
  3. Geöffnete Tabs/Web-Dienste (linke Hälfte) und gespeicherte Tabs/Web-Dienste (rechte Hälfte)

Unter 3. sehen wir auch schon eine weitere Neuerung: Wir können nun gespeicherte Ressourcen in unterschiedliche Blocks unterteilen.

Neu haben wir einen Tab-Switcher bekommen. Über alt + S wird er aufgerufen:

Tabs können nun direkt über ein kleines weisses Plus dem Workspace und der Sektion hinzugefügt werden:

Es können nun auch Favoriten an der Seitenleiste angepinnt werden:

So hat man seine liebsten Web-Apps immer im Zugriff:

Mit alt + F öffnet man das Finden- und Erstellen-Menü. So kann man über Workona schnell neue Dokumente erstellen:

Oder auch einen offenen Tab ansteuern:

Fazit

Das Update macht Workona zu einem noch besseren Werkzeug und hilft einem, seine Tabs und Web-Apps zu verwalten. Schön ist auch, dass man Teams erstellen kann und zum Beispiel Web-Apps und Webseiten Projektbezogen an mehrere Personen sparen kann.

Die Extemsion funktioniert auch auf dem Smartphone. Natürlich aber nicht so komfortabel:

Workona ist kostenlos. An einer kostenpflichtigen Business-Anwendung wird gearbeitet. Habt ihr Erfahrungen mit Workona? Oder ein Tipp für einen Konkurrenten? Ich freue mich über euere Kommentare.


Keine Beiträge verpassen?






War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 2 )
Passende Themen
Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Frage vor 2 Monaten

    Eigentlich dasselbe wie tryshift, sehe ich das richtig? Der grosse Vorteil sehe ich noch nicht. Anstatt Tabs oben, hat man diese nun links, mit der Möglichkeit über alles zu Suchen.
    Anstatt viele vereinzelte Apps, fokussiert man sich besser auf wenige dafür intensiver. Klar, arbeitet man mit anderen Partner zusammen, haben diese evt. schon andere Tools im Einsatz, muss man sich dem System fügen.Grundsätzlich gute Idee, für die, die mit einer vielzahl von Tools arbeiten.

    Please wait...
    • Christian Denzler vor 2 Monaten

      Shift hat mich sogar zu dieser Extension geführt. Ich war begeistert von Shift, bis ich gemerkt habe, dass ich damit lediglich für einen weiteren Browser bezahle, der mir meine Web-Apps anzeigt. Da mir ein Browser genügt, machte ich mich auf die Suche nach einer Lösung, die direkt in Chrome (schöner wäre Firefox) funktioniert und grundsätzlich dasselbe macht. Workona geht aber mit der Team-Funktion und der zusätzlichen Tab-Verwaltung einen Schritt weiter und das kostenlos.

      Please wait...