WordPress Plugin erscheint Englisch statt Deutsch. Meist nur ein falscher Mausklick

Du installierst ein WordPress-Plugin. In der Beschreibung beim Plugin-Download steht, dass es auch Deutsch unterstützt. Sprich, die vom Plugin erstellten Einträge/Beschreibungen sind Deutsch. Komischerweise klappt dies aber nicht. Alles, was das Plugin anzeigt, ist Englisch. Warum?

Deutsch ist nicht gleich Deutsch

Damit ein Plugin auch Deutsch spricht, müssen zwei Vorgaben erfüllt sein

  1. Das Plugin muss auf Deutsch übersetzt sein. WordPress Plugins können in unterschiedliche Sprachen übersetzt werden. Häufig werden sie durch die Community übersetzt, weil die Hersteller verständlicherweise andere Prioritäten haben.
  2. In WordPress muss Deutsch als „Sprache der Website“ ausgewählt sein.

Ginge ja. Aber Vorsicht: WordPress kennt mehrere Deutsch-Varianten (siehe Screenshot unten):

  • Deutsch
  • Deutsch (Sie)
  • Deutsch (Schweiz, Du)
  • Deutsch (Schweiz)

Übersetzt werden Plugins vorerst nach „Deutsch“. Ich muss sagen, ich habe noch nie ein Plugin gesehen, das in eine andere Variante Deutsch übersetzt wurde. Im Gegenteil, viele Plugins sind noch gar nicht nach Deutsch übersetzt worden.

Standard Deutsch wählen

Sitzt du in der Schweiz, oder möchtest du in Deutschland deine Leser duzen, so könnte es sein, dass du in guter Absicht eine andere Deutsch-Variante als das normale „Deutsch“ gewählt hast in den WordPress-Einstellungen.
Was geschieht nun? Das besagte WordPress Plugin ist in die von dir gewählte Sprache nicht übersetzt worden, weil es ja „nur“ das normale Deutsch kann. In einem solchen Fall kommt dann die Fallback-Sprache zum Einsatz. Und die ist in WordPress nach wie vor immer Englisch. Der langen Rede kurzer Sinn: Dein Plugin zeigt seine Sachen dann in Englisch an (Fallback), obschon es fähig wäre, es in Deutsch zu tun. Für dich heisst das: Wähle konsequent „Deutsch“ als Sprache der Website und vergiss „Deutsch (Sie)“, „Deutsch (Schweiz, Du)“ und „Deutsch (Schweiz)“.

Lust auf mehr WordPress? Hier findest du unsere aktuellen WordPress-Seminare.


Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (2)
Passende Themen
Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Daniel vor 3 Monaten

    Lieber Haeme, du schreibst „Für dich heisst das: Wähle konsequent „Deutsch“ als Sprache der Website und vergiss „Deutsch (Sie)“, „Deutsch (Schweiz, Du)“ und „Deutsch (Schweiz)“.“ Das ist nicht ganz richtig. Wenn man möchte, dass das Theme z.B. einige Teile der Page in formellem Deutsch ausgibt, kann man sehr wohl z.B. „Deutsch (Sie)“ als Seiten-Sprache verwenden. Damit im Backend alle Dinge richtig übersetzt sind, wählt man in den Benutzereinstellungen eine gesonderte Sprache aus. Unter „Benutzer“, „Dein Profil“ gibt man bei „Sprache“ einfach „Deutsch“ an. Dann profitiert man im Backend von der korrekten Übersetzung, so sie denn vorhanden ist, und im Frontend kann man etwaige formelle Übersetzungen nutzen. Ist möglicherweise bei einigen Kunden von Interesse. Das nur als kleiner Tipp. So muss man die anderen Übersetzungen nicht ganz vergessen, haben ja durchaus eine Berechtigung 😉

    Please wait...
    • Haeme Ulrich vor 3 Monaten

      Danke Daniel für den Hinweis. Du hast recht. In meiner Denke gibt es halt das „Sie“ eh nicht. Das ist sicherlich der Grund, dass ich das etwas abschätzig beschrieben habe.

      Liebe Grüsse und danke fürs Mitlesen/Denken 😊
      Haeme

      Please wait...