… und dann kam Polly

Für mein LinkedIn-Videotraining zu Content First hab ich mich mal wieder bezüglich der Sprachausgabe von Texten aus WordPress auf den neusten Stand gebracht.

Tatsächlich existieren für WordPress schon seit einiger Zeit mehrere gute Plugins, um Sprachausgabe zu unterstützen. In meiner Erinnerung waren diese vor allem englischen Texten stark. Für deutsche Texte wie die Blogbeiträge hier im Publishing-Blog waren die Resultate nicht immer optimal.

Umso verblüffter war ich, als ich Polly installierte. Polly ist eine Spracherkennungstechnologie von Amazon. Sie unterstützt mehrere Sprachen und lässt sich in WordPress einfach als Plugin einbinden. Ist Polly installiert, entsteht auf Wunsch aus jedem publiziertem Blogbeitrag ganz automatisch im Hintergrund ein Audiofile. Dieses wird praktischerweise dann über dem Blogbeitrag gleich über einen Player zur Verfügung gestellt.

Polly ist nicht gratis. Vielmehr bezieht man von Amazon ein Kontingent, in dessen Rahmen Polly Sprachdateien generiert. Die Abrechnung erfolgt transparent über die Amazon Web Services. Das ist fair, denn bei der Qualität der Sprachausgabe ist der Preis gerechtfertigt.

Sicherlich eignet sich Polly nicht für jeden Hobby-Blog. Wer aber zum Beispiel professionelle E-Learning-Anwendungen erstellen will oder die Barrierefreiheit einer Publikation erhöhen möchte, der findet mit Polly ein zeitgemässes Werkzeug.


Keine Beiträge verpassen?


War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 0 )
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.