the Slash is back!

Benutzeroberflächen haben sich im Laufe der Zeit ständig weiter entwickelt. Ich erinnere mich an meine ersten Gehversuche an Computern: orange Schrift auf schwarzem Grund. Irgendwelche Steuerzeichen, die man sich nur schwer merken konnte. Dann die Erlösung durch eine graphische Oberfläche und den Gebrauch der Maus. Die Entwicklung von MacOS und Windows. Die legendären Benutzeroberflächen in den Photoshop-Plugins von Kai Krause. Dann die Apps auf Smartphone und Tablets, die nochmals ganz neue Oberflächenkonzepte brachten.

Und nun schreiben wir das Jahr 2019 und ich versuche, mir wieder Steuerzeichen zu merken.

Wie ich drauf komme? Durch Haeme. Er hat uns vor einigen Tagen den Trick mit dem / im Gutenberg-Editor von WordPress verraten. Und das hat mich daran erinnert, dass mir dieser Slash in letzter Zeit immer wieder begegnet. Zuletzt beispielsweise in Slack, wo ich lernte, dass man mit einem Slash ganz schnell eine angebundene App triggern kann. Beispielsweise, um ein Giphy einzufügen oder um eine Trello-Card anzulegen.

Das ist eines der fundamentalen Bedienkonzepte von Slack. Und damit ein Gegentrend zu den maus- und touchoptimierten Nutzeroberflächen der letzten Jahre. Heute will man wieder schnell und einfach über die Tastatur arbeiten. Tastenkürzel sind wieder in!

Ich könnte mir vorstellen, dass sich der Slash als Trigger auch in anderen Applikationen durchsetzt. So wie das schon zwei andere Zeichen in den letzten Jahren geschafft haben:

  • das @ steht mittlerweile nicht nur in Mailadressen sondern wird generell in Apps genutzt, um andere Personen zu erwähnen (sog. mentions)
  • das # wiederum hat sich zum Standard entwickelt, um Dinge zu taggen und mit Schlagworten zu versehen. Der Hashtag fand sich zuerst bei Twitter und ist inzwischen in praktisch allen sozialen Kanälen nutzbar.

Gibts andere Steuerzeichen, die ich mir merken müsste? Ab in die Kommentare damit!


Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (3)
Passende Themen
Kommentare (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Thorsten vor 3 Monaten

    Naja. Diejenigen unter uns, die einen gewissen Anspruch an sich selbst haben, haben nie aufgehört, massiv mit Tastenkürzeln zu arbeiten, auch in den grafischen Oberflächen. Wer täglich mit Photoshop arbeitet, klickt nicht mehr auf die Werkzeuge, sondern drückt Tasten. Im InDesign ist das noch nicht so verbreitet, aber z.B. Inhalte anpassen, Rahmenoptionen, oder Objekte sperren habe ich nur selten übers Menü aufgerufen gesehen. (Ich habe *auch* Kopieren und Einfügen über Klick ins Menü gesehen und daraufhin empfohlen, die Mitarbeiter zu schulen – das grenzt schon an Effizienzverweigerung.)

    @ war schon in den Mailboxen der 70er und 80er zum Erwähnen, klassischer wird’s nicht. 🙂

    Ein sehr nützliches Kürzel, das mir zuerst bei Slack aufgefallen ist, aber z.B. auch in WhatsApp, Discord und Teams funktioniert, ist der Doppelpunkt zur Eingabe von Emoji ohne Suchen. Einfach das (je nach App deutsche oder englische) Keyword eingeben. Die meisten Apps haben Autovervollständigung dafür. Beispiele: :snowman: (passend zum Wetter) :poo: (wenn’s nicht so läuft) oder :happy: (wenn’s wieder geht).

    (Microsoft schränkt natürlich die Nützlichkeit mal wieder ein, indem es in Teams bei Eingabe von :s gleich mit einem Emoji ersetzt, anstatt auf ein Space oder zweites : zu warten. Ich hab’s als Bug gemeldet und hoffe auf Besserung. :-D)

    Please wait...
    • Roman Schurter vor 3 Monaten

      Danke für den Tipp!

      Übrigens: das Postulat, den Slash auch in Microsoft Teams verwenden zu können, ist meines Wissens auch noch hängig. Wenn schon Slack kopieren, dann lieber gleich in voller Gänze 🙂

      Please wait...
    • Lotte vor 2 Monaten

      … coole Kiste …

      Das mit dem Doppelpunkt voran kenne ich aus Trello, aber beim iPhone in WhatsApp funktioniert es leider nicht … oder ich kenne den Trick nicht.

      Please wait...