Selbstversuch Linux Update 1.0

Ich habe mich im Januar dazu entschieden, dass ich einen Selbstversuch wage, und von Windows auf Linux umsteige. Ich habe mich dann für Deepin Linux entschieden.

Yess, schneller gestartet!

Zuerst mal I LOVE IT! Es war eine gute Entscheidung von Windows zu Linux zu wechseln. Mein Gerät hat an Speed gewonnen im Arbeitsalltag. Auch hatte ich immer das Problem das Windows eine halbe Ewigkeit gebraucht hatte, um aus dem Ruhemodus zu kommen. Linux ist da anders: Ein Knopfdruck und er ist da.

Auch das Kontrollzentrum wo man die Einstellungen alle schön an einem Ort hat, ist top. Wenn man da was nicht findet, hat man ja immer noch das Terminal (cmd-Zeile).

Chrome Browser

Deepin Linux kommt standardmässig mit dem Chrome Browser welchen ich sehr schätze. Ich selbst arbeite fast nur im Browser und sehr selten offline weshalb ich nicht so eingeschränkt bin von den Programmen. Die einzigen Programme, die ich wirklich brauche, sind Chrome und VS Code. Beide gibt es für mein Linux.

Ist nichts für Gamer

Auch habe ich Spiele gefunden welche auf Linux auch laufen. Klar, es sind jetzt nicht Marktführer wie Ubisoft oder Origin. Deswegen hat mein Home PC auch immer noch Windows drauf.

Aber mir persönlich reicht Linux zum Arbeiten aus weshalb ich nicht wieder zurückwechsle auf Windows.

Leichte Schwächen

Aber leider ist auch nicht alles rosig bei Linux. Ich habe zum Beispiel ein häufiges Problem: Wenn ich einen externen Monitor an mein Gerät anschliesse, wird das Bild teilweise sehr komisch skaliert.

Ein anderer Minuspunkt ist, dass sehr viele Programme auf Linux gar nicht laufen. Ausserdem würde ich nicht nochmals Deepin wählen da es nicht so verbreitet ist. Viele Help-Artikel online sind nur für Ubuntu oder andere bekanntere Linux Distributionen. Auch werde ich sehr wahrscheinlich Windows nicht von meinem Gerät löschen, da ich trotzdem teilweise Programme brauche, die es auf Linux nicht gibt.

Aber soweit mein Fazit: Ich bin jetzt permanent umgezogen.


Keine Beiträge verpassen?


War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 5 )
Passende Themen
Kommentare (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Chajm vor 9 Monaten

    Steam funktioniert mit (einigen) Windows-Titeln auch auf Linux. Dafür gibt es Linux-Variante von Steam.
    Wine funktioniert recht gut.
    Mit CROSSOVER kann man auch Adobe-Programme recht einfach unter Linux installieren.

    Please wait...
    • Joshy Merki vor 9 Monaten

      Hei
      Steam bekomme ich leider nicht zu laufen auf meiner Distribution. Wäre aber sicherlich cool. Habe aber ein paar andere spiele gefunden unter anderem das: https://danidev.itch.io/karlson welches ich sehr Lustig finden für zwischendurch. Nur läuft das spiel gegenüber Windows überhaupt nicht flüssig(könnte auch an meinen eher Leistungsschwachen Laptop sein).
      Mit WINE und CROSSOVER habe ich jetzt Persönlich noch keine Erfahrungen gemacht. Muss ich unbedingt mal versuchen. Danke für den Typ.

      Please wait...
  2. Thorsten Hamann vor 9 Monaten

    Deepin Linux basiert auf Debian, deswegen sollten fast alle Tipps für Ubuntu, Mint oder Debian auch bei Deepin funktionieren. Für Linux-Unerfahrene würde ich aber tatsächlich eher Linux Mint oder Ubuntu empfehlen. Meine Frau ist an Computern völlig uninteressiert und hat seit Anfang der 00er Jahre Linux auf ihren Notebooks (erst Mandrake, dann Ubuntu, seit fünf Jahren oder so Mint). Wenn ihr Updates angezeigt werden, klickt sie “OK”, ansonsten sind die Maschinen völlig wartungsfrei (abgesehen vom Versionswechsel alle paar Jahre, wenn die LTS ablaufen).

    Linux ist schon seit Jahrzehnten bereit für den Desktop. Den Leuten ist nur nicht klar, wie viel gelerntes Problemumgehungsverhalten sie bei Windows oder macOS zeigen. Wenn meine Frau für ihr tägliches Computing (E-Mail, Office, Surfen) Linux benutzen kann, kann das jeder. (So lange nicht Spezialanwendungen wie InDesign, Steuersoftware etc. dagegen sprechen.)

    Hast Du mal ausprobiert, ob die Adobe-Anwendungen nicht mit WINE laufen? Ansonsten kannst Du Windows auch in VirtualBox laufen lassen, dann musst Du nicht mehr mit Dual-Boot rummachen, und eine VM ist im Gesamtzustand viel leichter zu sichern und wiederherzustellen, wenn sie in die Grütze geht. Mit VirtualBox kannst Du natürlich, genau wie unter Linux, schlecht zocken, aber wir reden ja hier über die Arbeit. 😉 Für’s Zocken hab ich auch eine Windows-Maschine da stehen.

    Please wait...
    • Reinhard vor 9 Monaten

      Danke für die sehr ausführliche Erklärung Thorsten. So wie es sich liest bist du ja schon recht lange bei Linux. Ich überlege mir in Kürze über eine VM ein Ubuntu zu installieren…

      Please wait...
    • Joshy Merki vor 9 Monaten

      Hei vielen Dank für dein Kommentar.

      Das mit WINE tönt richtig spannend. Muss ich mal ausprobieren. Ich habe jetzt meine ersten geh versuche mit Davinci Resolve gemacht. Mal schauen, ob ich das weiterverfolge oder mir das mit WINE mal genauer ansehe. Und Jess mein Ziel ist es ohne Windows klarzukommen, wegen dem lasse ich Windows so lange drauf bis ich beim Arbeiten darauf verzichten kann.

      Please wait...