Readwise – der Notizensammler

In meiner Serie zu Notizen-Apps habe ich diverse Möglichkeiten gezeigt, wie man seine Notizen organisieren kann. Nun gibt es eine App, die ich noch vorstellen möchte: Readwise.

Readwise nimmt sich einem Problem an, das wir möglicherweise alle haben: Wir haben schon an den verschiedensten Orten Notizen gemacht und wechseln nun von App zu App. Wäre es nicht praktisch, wenn wir nun all diese Notizen an einem Ort zusammenziehen könnten?

one app to rule them all

Readwise trägt für euch automatisch alle Notizen aus verschiedenen Quellen zusammen. Interessant ist dabei vor allem, dass auch Notizen aus E-Books abgegriffen werden.

Das ist fürs Lernen von unschätzbarem Wert: Wenn man gerne mit elektronischen Lehrmitteln unterwegs ist, kann man nun seine Notizen aus dem Amazon- und Apple iBooks-Universum zusammenführen. Auch gängige Recherchetools und ReadMe-Later-Apps dienen als Quellen.

Besonders pfiffig auch der Sync mit Hypothes.is. Mit diesem Dienst kann man das Web annotieren – hat man im Browser das Hypothesis-Plugin installiert, kann man sich auf beliebigen Webseiten Notizen machen und diese mit anderen teilen.

Gesammelte Notizen nutzen

Readwise geht aber noch weiter: hat man die Notizen erst mal gesammelt, kann man in Readwise (im Pro-Plan) weiter annotieren, Tags vergeben und seine Notizen wiederum an weitere Apps wie Evernote und Notion weitergeben. Damit schliesst sich der Notizen-Kreis.

Fürs Lernen nützlich sind auch die Mails, die man sich von Readwise zustellen lassen kann: so wird man in regelmässigen Abständen an Notizen erinnert und kann sich Themen über die Zeit besser merken.

Datenschutz?

Ein kritisches Wort möchte ich zu Readwise anbringen: Die App ist recht neu und für das, was sie macht (meine persönlichsten Notizen abgreifen) liegen mir noch zuwenig Hinweise auf den Datenschutz vor. Natürlich schreibt Readwise in den AGBs alles Richtige hin (“Ihre Daten gehören ihnen”), ich bin aber noch etwas misstrauisch: erstens sind auf der Webseite irgendwelche Tracker installiert, die bei mir den (scharf eingestellten) Adblocker anwerfen und zweitens braucht es für den Sync mit Kindle eine Extension, die da im Hintergrund irgendwas macht…

Immerhin ist das Geschäftsmodell klar auf bezahlte Abos ausgerichtet, ich bezahle also mit Währung, nicht primär mit Daten.


Keine Beiträge verpassen?


War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 0 )
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.