Perfektionistisch zu sein, ist ein hausgemachter Zeitfresser

 

board-786119_1920

Du magst es nicht glauben, aber perfektionistisch zu sein, ist ein hausgemachter Zeitfresser. Diese Art von Zeitdiebstahl wird häufig unterschätzt. Dabei musst du dir einfach nur vorstellen, wie viel Zeit du unter Umständen damit vergeudest, Dinge zu verbessern oder zu „perfektionieren“, die später gar nicht bemerkt werden, oder aber gar nicht gefordert waren.

Warum dann eine Stunde damit verbringen, die Zeilenabstände in den Präsentationen zu vereinheitlichen, wenn nur dein ästhetisches Auge das wirklich wahrnehmen kann? Erledige deine Aufgabe „gut“, denn die wenigsten können zwischen „gut“ und „perfekt“ unterscheiden.

Deinem Perfektionismus trittst du am besten entgegen, wenn du dir für jede Aufgabe ein Zeitlimit setzest und dieses strikt einhältst. Stelle dir einen Wecker oder den elektronischen Alarm auf deinem Computer oder Handy.

victor

Victor Wolf, victor.wolf@jordibelp.ch
Direktionsassistent,  Jordi AG – das Medienhaus


Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (2)
Passende Themen
Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. spiv vor 2 Jahren

    Eigentlich Selbstverständlich, aber man kann nicht oft genug daran erinnert werden. Ich ertappe mich leider zu oft dabei, wie ich in die „Perfektionier-Falle“ tappe. Dank!

    Please wait...
  2. Johannes Klatt vor 2 Jahren

    … man sollte sich dessen öfters erinnern! Vielen Dank.

    Please wait...