Neu: Creative Cloud Libraries mit Zapier automatisieren

Zapier gehört zu den beliebtesten Diensten, wenn es darum geht, unterschiedliche Clouds zu verbinden. Zaps – so heissen die Aktionen in Zapier – basieren auf “Triggers” und “Events”: Wenn dies passiert, mache das.

Beispiel: Wenn ein neuer Blogbeitrag erscheint, wird dieser auf Twitter geteilt. An diesem “Zap” sind zwei “Apps” beteiligt: WordPress und Twitter. Und jetzt gibt es eben ganz neu die “Creative Cloud Libraries”-Zapier-App .

Mögliche Triggers

Stand heute gibt es in der Creative Cloud App auf Zapier die folgenden Triggers:

  • Existierendes Element wird updated
  • Existierende Library wird updated
  • Neues Element in der Library
  • Neuer Benutzer wird hinzugefügt
  • Neue Bibliothek wird erstellt
Drei der fünf Triggers.

Creative Cloud Libraries als Ziel

Es geht auch in die andere Richtung. So kann die “Creative Cloud Library App” als Ziel angegeben werden. Hier zum Beispiel, wenn ein Upload auf Google Drive passiert, soll dieses Element der Creative Cloud Library hinzugefügt werden.

Meine ersten Tests

Die Zapier-Integration ist noch ganz neu. Gerade eben wird die Zapier-App genügend oft eingesetzt, dass sie den Beta-Status verlässt. Ich habe mir einen Zap gebaut, der mir auf Slack eine Direktnachricht schreibt, wenn jemand in einer bestimmten Creative Cloud Library eine Element hinzufügt.

Slack-Nachricht, dass ein Element meiner CC Library hinzugefügt wurde.

Jetzt geht es darum, dass wir alle damit spielen und Adobe Inputs liefern und mögliche Bugs melden. Denn Zapier und Creative Cloud Libraries, das könnte ein Traumpaar geben!


Keine Beiträge verpassen?






War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 0 )
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.