Mobiles Podcasten – Wie die Hörer von meinem Podcast erfahren können

Podcast schön und gut – aber wer hört ihn?

Zuerst einmal: Du kannst einen Podcast im stillen Kämmerlein erstellen, veröffentlichen und dich daran erfreuen. Allerdings wird die Freude nicht lang sein, wenn es keine weiteren Hörer gibt. Also müssen wir irgendwie unseren Podcast «promoten». Dafür gibt es etliche Möglichkeiten.

  • Du rufst alle deine Kontakte an und erzählst ihnen davon.
  • Du bittest im selben Telefonat, dass sie das ganze auch noch weitererzählen sollen.
  • Du lachst vielleicht, aber die gute alte Empfehlung ist gar nicht mal so schlecht.
  • Du kannst auch am Stammtisch oder per E-Mail deinen Leuten davon erzählen.
  • Oder auf deiner Webseite davon berichten.

Das geht nun nicht mehr nur mobil, hier wirst du deinen Rechner aufklappen müssen

Im Online-Marketing spricht man von «Launchen». Man geht nicht mehr einfach so online, man launcht. Das kann ganz unterschiedlich passieren, zum Beispiel nach einen bewährten Online-Marketing-Konzept oder ganz nach deiner Auffassung.

Eine Idee des Launches habe ich mal bei «meinem»  Podcasting-Lehrer Gordon Schönwälder gelernt und kann sagen, dass sein Weg wunderbar funktioniert. Er geht in etwa so und ist von mir etwas angepasst/erweitert worden (Reihenfolge kannst du anpassen an deine Bedürfnisse):

  • Lege den Starttermin fest
  • E-Mail-Liste aufbauen
  • Multiplikatoren rekrutieren
  • Interviewgäste bitten, dass sie auch aktiv mitmachen, ihre Kontakte informieren, auf Social Media teilen etc.
  • Cover enthüllen
  • Musik präsentieren
  • Snippets zeigen
  • Insta-Storys (oder wo auch immer Storys funktionieren) nehmen den künftigen Hörer mit hinter die Kulissen
  • Outtakes zeigen
  • Sag deinen Abonnenten, was sie tun müssen
  • Online gehen und START! (vielleicht sogar mit einem kleinen Knall?)
  • In kleinen Social-Media-Einheiten von der Veröffentlichung neuer Folgen berichten
  • Die WordPress-Beiträge mit den jeweiligen Episoden teilen
  • In deiner E-Mail-Signatur könnte der Link zum Podcast stehen
  • Frage deine Community, wen du einmal ins Interview nehmen sollst (und mach damit wieder auf den Podcast aufmerksam!)
  • Kontinuierlich & regelmässig veröffentlichen
  • Qualität liefern, inhaltlich und technisch.
  • Ich veröffentliche alle Episoden auch auf YouTube als Video mit einem Standbild. YouTube ist nach Google die grösste Suchmaschine. In die Videobeschreibung gehören die Shownotes und alle Infos zu dir und deinem Podcast.
  • Frage deine Hörer nach einer iTunes-Bewertung. Je mehr Sternchen, desto eher zeigen die Portale deinen Podcast auf Seite 1 an (okay, bis dahin ist ein langer Weg, aber auch der längste Weg beginnt mit Schritt 1)

Und zu guter Letzte: Wenn die Hörer sich den Newsletter oder den Podcast in den Apps abonnieren, bekommen sie sofort eine Info, wenn wieder eine Folge online ist. Das kann man mit Mailchimp und einer RSS-Kampagne machen.

Hier gibt es noch eine ganze Menge mehr Inputs zum Start deines Podcasts:

Podcast-Helden: https://podcast-helden.de/31-wege-deinen-podcast-bekannt-zu-machen/

Wenn du nun noch Fragen dazu hast, nur zu!


Du hast die ersten Teile verpasst? Dann schau mal hier. Und sowie alle Beiträge veröffentlicht sind, funktionieren alle Links.

Teil 1: Mikrofone

Teil 2: Apps

Teil 3: Provider & Wünsche an ihn

Teil 4: Veröffentlichung & WordPress-Plugins

Teil 5: Wie erfahren die Hörer vom Podcast

Teil 6: Und wie können die Hörer ihn hören


Foto: adobe Stock // contrastwerkstatt


Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (0)
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.