Magische Gesichtserkennung resp. inhaltssensitive Anpassung in InDesign CC2019

Magische Gesichtserkennung resp. inhaltssensitive Anpassung in InDesign CC2019

Ich gebe es zu, in meinen Template-Projekten würde ich gern mit den neuesten Version von InDesign arbeiten. Meistens jedoch darf ich „nur“ mit Vorgänger-Versionen arbeiten. Datenbankanbindungen, Redaktions- und Content-Management-Systeme brauchen immer ein, zwei Versionen um auf dem Stand der Dinge zu sein. Das ist okay, viele Dinge gehen ja auch mit CC2017 und CC2018.

InDesign CC2019 & die inhaltssensitive Anpassung

Aber als ich für den vergangenen Blogbeitrag zum Podcast alle Gäste mal auf einem Bild platzieren wollte, habe ich eine neue Funktion probiert, die ich so nie brauche – die aber ziemlich genial ist.

Die „ich such mal nach Gesichtern und setze sie mittig in den Bildrahmen“-Funktion! Sie heisst im englischen ID „Content aware fit“ und im deutschen ID „inhaltssensitive Anpassung“.

Einfach die Bilder anklicken, ein wenig warten und dann sind die Bilder richtig gut eingemittet. Nun musste ich nur noch ein wenig nachjustieren. Ich bin begeistert.

Was passiert da eigentlich?

Mit der inhaltssensitiven Anpassung dank Adobe Sensei kann InDesign jetzt den besten Teil eines Bildes intelligent anpassen, wenn es innerhalb eines Rahmens platziert wird. Der „beste Teil des Bildes“ wird anhand der Abmessungen und des Seitenverhältnisses des Rahmens sowie durch die Auswertung verschiedener Teile des Bildes bestimmt.

Haeme hat im Dezember schon mal getestet, ich bin tatsächlich erst heute drauf gestossen. Bei Bildern mit Menschen resp. Gesichtern klappt das ausnahmslos gut. Wie siehst du das, brauchen wir so etwas oder ist das Spielerei?

Viele Grüsse – Heike


Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 3 )
Passende Themen
Kommentare (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Horst Huber vor 3 Monaten

    Ich finde da hat InDesign sehr viel verschlafen. Nun gut ich arbeite viel mehr mit Power Point als mit InDesign. Aber ich übernehme immer häufiger das Folien Design, das mir vorgeschlagen wird. Ich frage mich warum es keinen Design Assistenten in InDesign gibt.

    Please wait...
    • Heike Burch vor 3 Monaten

      Danke dir, Horst!
      Das ist mir auch nicht ganz klar. ich wünsche mir schon lange, dass InDesign so arbeitet wie Spark. Für die einfachen Dinge ist das absolut ausreichend. Einfach mal die Basis festlegen, dann sich nur noch um den Inhalt kümmern.
      Liebe Grüsse – Heike

      Please wait...
  2. Haeme Ulrich vor 3 Monaten

    Das brauchen wir unbedingt! Ich freue mich, wenn InDesign in dieser Richtung dazulernt. Solche Funktionen sind vor allem auch für InDesign-Automationen sehr sinnvoll.

    Please wait...