Logitech Craft – Review

Hast du auch schon stundenlang Regler geschoben in InDesign oder Photoshop? Fingerkrampf pur. Logitech hat diesem Leid mit der Craft Tastatur den Krieg erklärt. Logitech hat uns diese Tastatur zur Verfügung gestellt. Wir haben sie auf Herz und Niere geprüft.

Um diese Tastatur gehts:

Testing

Was zu allererst auffällt, ist das minimalistische und durchdachte Design. I like.
Ich verbringe viel Zeit meines Arbeitsalltags mit Texten. Ich finde Plastik-Tasten überraschend angenehm. Die Tasten-Beleuchtung hat Bewegungssensoren und leuchtet, sobald sich Hände nähern.
Bis zu drei Geräte lassen sich mit der drahtlosen Tastatur verbinden. Mit speziell dafür ausgerichteten Tasten kann man zwischen den Geräten wechseln.
Die Tastatur wird mit USB C aufgeladen. Für meine Bedürfnisse ist die Batterielaufzeit bei Weitem genügend.

Das Drehrad im Prüfstand

Wie allen Sondertasten auf der CRAFT Tastatur kann man auch dem Drehrad individuelle Funktionen zuweisen. Das funktioniert über die Logitech-Desktop-App.
Grundsätzlich sind drei Gesten möglich:
  • drehen
  • tippen (wie ein Touch-Gerät)
  • klicken (wie eine Taste)
Das Rad ist sehr berührungsempfindlich, teilweise zu empfindlich für meinen Geschmack. Die Bedienung braucht geübte und ruhige Finger.
Dasselbe gilt für die Anwendung des Drehrads in den Adobe-Applikationen (Photoshop, InDesign und Co.). Aber: Nach ein bisschen Training ist dieses kleine Rad Gold wert! Ich finde die Verwendung in Premiere Pro (Video Editor der Creative Cloud) besonders praktisch, weil dort die Zeitleiste bedient werden kann mit dem Drehrad. In dieser kann man sich sonst nur mühsam und ungenau bewegen.

Meine Wünsche für eine weitere Version

Ich finde es eher mühsam, dass Logitech eine Tastatur anbietet für Apple und Windows Geräte. Die Befehls- respektive Starttaste ist ziemlich unklar:

Zweitens würde mich freuen über mehr Funktionen in Browser-Apps. Also zum Beispiel für Google Docs. Bisher kann man nur Tabs wechseln mit dem Drehrad.
Und ein letztes Fragezeichen bleibt: der Preis. In der Schweiz erhältlich ab 150 Franken ist die Tastatur nicht allzu günstig. Aber: Wer sich einmal an das Drehrad gewöhnt hat, will nicht mehr zurück.
Alles in allem finde ich die Tastatur überaus gelungen. Mit der ansprechenden Optik und den spannenden Features für die Adobe CC ist sie sicher eine Bereicherung. Besonders für Leute mit grafischem Flair. Die intuitive Bedienung mit dem Drehknopf beweist: Haptik ist unschlagbar. Gerade im digitalen Zeitalter.

Bild- und Videoquellen: Logitech und eigene Aufnahmen.

Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (0)
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.