Learning Management mit WordPress

WordPress ist ja der Tausendsassa unter den Content Management Systemen. Mit WordPress kannst du alles machen: Blog, Webseite, Publishingsystem, Shop, Community-Plattform, Social Media-Hub … you name it.

Lernen mit WordPress

Natürlich kann man mit WordPress auch Lernen. Oder eben das Lernen managen, wenn man dies denn will. (Ob sich das Lernen managen lässt und ob man das Lernen managen soll, das ist eine andere Diskussion)

Normalerweise übernehmen spezialisierte Systeme wie Moodle, OpenOlat oder Docebo das Learning Management. Dafür gibt es eigens eine Softwarekategorie, nämlich die Learning Management Systems (LMS)

Ein LMS ist nicht zu verwechseln mit einer Schulverwaltung. Die ist dafür da, Räume und Personen zu koordinieren, Klassen abzubilden, Rechnungen zu schreiben etc. Ein LMS kann mit einer Schulverwaltung verknüpft sein, hat aber einen anderen Zweck.

Lernpfade im LMS

Ein LMS gibt Lernpfade vor. In einem LMS kann man Lerninhalte so verwalten und darbieten, dass Lernende darauf zugreifen und damit arbeiten können.

Lerninhalte gibt es viele: Das können Lehrtexte mit Bildern sein, das können multimediale Materialien wie Audio und Videos sein. Es können editierbare Dokumente sein, die man in einem Unterrichtssetting braucht (Essays in Word schreiben, Buchhaltungsaufgaben in Excel lösen, Geometrie in einem CAD-Programm zeichnen).

Häufig verwaltet ein LMS aber auch einfach Links zu Werkzeugen, die weitere Lerninhalte bereitstellen. Etwa E-Books in Edubase, Fragenmaterial in Classtime oder Lernkarten in Card2Brain.

Das LMS führt diese losen Lerninhalte also zu Lernpfaden zusammen. Ein Lernpfad kann von einem Coach empfohlen werden, kann für eine Prüfungsvorbereitung obligatorisch sein oder kann von einem Lernenden selbst zur Dokumentation angelegt werden. Ein sehr einfaches Tool, um Lernpfade zu gestalten, findet sich unter lernpfad.ch

WordPress als LMS

Oder eben in WordPress. Es gibt mehrere gute Plugins und Themes, um WordPress in ein LMS zu verwandeln:

  • LearnDash
    Vor allem im englischsprachigen Raum sehr weit verbreitet. Zu Recht, denn die Funktionen sind beeindruckend. Unzählige Dritthersteller wie zum Beispiel UncannyOwl sorgen zudem dafür, dass man Lernstand und -Daten aus dem LMS auch speichern und andernorts weiterverwenden kann.
  • Lifter LMS
    Im Zuge von Khan Academy und Co. kamen zahlreiche LMS auf den Markt, die einem dabei helfen, selbst Kurse zu erstellen und zu vermarkten. Lifter LMS ist genau dafür eine hervorragende Lösung, bietet aber wenig Konnektivität zu anderen Systemen.
  • CoursePress Pro
    WPMUDEV ist WordPress-Insidern wohl ein Begriff. Die Company bietet hochwertige Plugins im Abomodell. Für einen monatlichen Abobetrag kann man aus einem ganzen Sortiment von Plugins auswählen. Darunter findet sich auch ein hervorragendes LMS-Plugin.
  • Sensei
    Die Macher von WooCommerce können auch LMS. Sensei gibt es schon länger und sticht vor allem durch viele Quizzing-Möglichkeiten ins Auge. Ich bin mir aber nicht ganz so sicher, ob das Plugin noch aktiv weiterentwickelt wird.

Lust auf ein Projekt?

Hättest du Lust, für deine Firma, deine Organisation, deinen Verband ein Weiterbildungs- und Lernangebot mit WordPress als LMS aufzubauen? Ich bin auf der Suche nach einem konkreten Einsatzgebiet, bei dem ich die genannten Tools integrieren könnte. Bei Interesse einfach bei mir melden! #askroman #edupartner


Keine Beiträge verpassen?


War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 0 )
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.