Kritzeln erwünscht!

Du stellst deine neue Idee vor oder adressierst ein Problem in einem Meeting. Dann siehst du, dass deine Mitarbeitenden auf einem Blatt Blümchen und Figuren kritzeln. Albtraum, oder? Falsch gedacht.

 

Doodling, so der englische Ausdruck – ist ein spontanes Zeichnen, bzw. kritzeln während eines Telefonats, eines Meetings oder einfach nur so und ist viel mehr als nur eine Ablenkung.

Die Wissenschaftlerin Jackie Andrade hat nämlich herausgefunden: Wir merken uns mehr, wenn wir während dem Zuhören zeichnen. In ihrer Studie von 2009 hat sie eine Untersuchung an 40 Personen durchgeführt. Die Probanden sollten einem kurzen, langweiligen Telefonat zuhören. Die Hälfte durfte dabei ein leeres Rechteck ausmalen. Am Ende wurden alle gefragt, was sie noch wissen. Erstaunlich: Die «Maler» konnten sich an 29 Prozent mehr Informationen erinnern!

Hinzu kommt, dass man sich beim Kritzeln entspannt und die Kreativität angeregt wird. Das ist doch mal eine gute Voraussetzung für Meetings!

Lernwissenschaftlich geprüft …

Am besten lernen wir, wenn wir verschiedene Lernformen verbinden:

  • visuell
  • auditiv
  • kommunikativ (lesen und schreiben)
  • haptisch (anfassen)

 

Noch besser ist es, wenn wir das Gelernte zusätzlich mit mit einem Gefühl verknüpfen. Kritzeleien und Zeichnungen während eines Gesprächs verbinden alle vier Lernformen und enthalten zusätzlich Emotionen (fröhliche Farben, traurige Sujets, Smileys).

Deshalb: Kritzelt jemand mitten in deiner Präsentation? Freu dich!

Mehr dazu in diesem TED Talk:

Dieser Beitrag erschien zuerst im Meetingkultur Blog.

Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (6)
Passende Themen
Kommentare (6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Anne Eggmann vor 1 Woche

    Hihi… witzig. Mein Mann, der ein wirklich Klasse-Grafiker war, hat das Doodling schon vor vierzig Jahren ganz intuitiv während Telefonaten gemacht. Sobald er merkte, dass das Gespräch länger andauern würde, nahm er sich ein leeres Couvert aus der Tagespost, kehrte es um und fing zu entwerfen an (so entfiehl die gefürchtete «Angst vor dem weissen Blatt»). Manchmal war er nach dem Telefonat ganz vertieft und arbeitete weiter an seinem «Couvert-Entwurf». Es waren teilweise echte Würfe dabei! Ein paar habe ich noch irgendwo im Archiv – sie könnten als Bild glatt aufgehängt werden. Ob er aber von jeweiligen Telefonat noch vieles wusste, entzieht sich meiner Kenntnis ;-))) .

    Please wait...
    • Simea Ulrich vor 1 Woche

      Lustige Geschichte, Anne! Spannend, wie das auch intuitiv passiert.

      Please wait...
  2. Jürgen Wössner vor 1 Woche

    Das tönt schlüssig, aber Notizen machen und Kribblen gehen meiner Einbildung nach nicht unter haptisches Lernen (im Video falsch, in deinem Text korrekt).
    Und ich bin mittlerweilen etwas empfindlich gegenüber «Studien» die gerade mal 40 Nasen durchgeführt wurden 🙂

    Der Test wurde mit langweiligem Inhalt durchgeführt. Vielleicht geht es mehr darum, das gelangweilte Gehirn mit etwas zusätzlich banalem zu beschäftigen, um nicht ganz abzudriften. Das ist nur eine Vermutung. Ich glaube, wenn etwas wirklich fesselnd ist, kritzelt niemand und vielleicht gibt es verschiedene Stufen der Auswirkung aufs Zuhören – vom Quadrätchen schraffieren bis zum Naturstudium in A3.

    Hier auch Sonne und auch bodenseenah
    Jürgen

    Please wait...
    • Simea Ulrich vor 1 Woche

      Hi Jürgen
      Ich bin da nicht ganz einer Meinung. Ich denke, dass es eben wichtig ist, dass Kritzeln nicht abdriften bedeutet. Es bedeutet eher, sich vom Abdriften abzuhalten. Auch das, nur eine Vermutung 🙂
      Und die verschiedenen Ebenen von Qadrätchen bis Naturstudium: Da bin ich voll bei dir!
      Danke für deine wertvolle Ergänzung!

      Please wait...
  3. Patrick Angst vor 1 Woche

    Hallo Simea
    Danke für den tollen Bericht! Die Aussagen kann ich bestätigen.

    Seit einem Jahr habe ich bei Referaten immer mein Skizzenbuch dabei. Einerseits kann ich mir selber die Inhalte super merken, andererseits ist es immer wieder interessant, welch neugierige Blicke das auf sich zieht. Somit fällt es dann leicht, mit Interessierten ins Gespräch zu kommen und natürlich auch über meine Leistungen als Erklärvideo-Experte und Illustrator zu sprechen.

    In diesem Sinne: Viel Spass beim skizzieren und visualisieren!

    Grüsse vom sonnigen Bodenseeraum
    Patrick

    Please wait...
    • Simea Ulrich vor 1 Woche

      Hi Patrick
      Toll! Das wünsche ich dir auch 🙂

      Please wait...