Im nächsten Illustrator kannst du die Werkzeuge selber einrichten

Ähnlich wie man es von Adobe aus Acrobat kennt, können die Werkzeuge im nächsten Illustrator frei positioniert und gruppiert werden. Adobe hat dies kürzlich in einem „Sneak Peek“ gezeigt:

Hast du darauf gewartet? Oder was wünschst du dir in Illustrator?


Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (4)
Passende Themen
Kommentare (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Matthias vor 3 Monaten

    Wünsche mir, dass Illustrator nahtloser mit InDesign zusammenarbeitet und ähnlicher funktioniert. Gerne möchte ich Illustrationen in InDesign direkt bearbeiten und dann in Illustrator vielleicht nur noch die Feinarbeit machen. ich liebe InDesign und gestalte lieber darin. Aber die Möglichkeiten sind begrenzt. Wenn ich jetzt Illustrationen aus Illustrator einpassen muss, muss man immer hin- und herswitchen bis es endlich passgenau ist. Auch Copy und Paste, sollte mal endlich besser funktionieren. Illustrator fühlt sich einfach sperrig und fremd an, wenn man von InDesign kommt. Schade.

    Please wait...
  2. Thomas Gschwend vor 3 Monaten

    Ich warte schon seit JAHREN auf eine echte Diagramm-Funktion. Was da in Illustrator momentan drinsteckt resp. mal versprochen wurde ist *gähn* alles Schnee von gestern. Habe diesbezüglich die Hoffnung aufgegeben, dass da Adobe was rausbringt. Und warum muss ich mir die Werkzeuge selber einrichten? Kann das nicht das Projekteam von Adobe sinnvoll/intuitiv anordnen?

    Please wait...
    • Haeme Ulrich vor 3 Monaten

      Hallo Thomas. +1 zu deinem Input!

      Please wait...
    • Marcel vor 3 Monaten

      Illustrator scheint nur noch zur Komplettierung des Portfolios zu dienen.

      Dass dem so ist, sieht man auch daran, dass so Interface-Details als «Neuigkeiten» verbraten werden müssen. Es gibt in AI halt einfach keine echten Neuerungen. Schön für uns Silberrücken – wir können uns in AI praktisch auf dem Stand von 1995 ausruhen. Das bisschen RGB und Pinselspitzen, das seither dazukam, lernte man «by the way». Und leider ohne Herzklopfen.

      Please wait...