Hör auf dich zu verzetteln!

Gestern hatte ich einen Pitch an einem nicht ganz unnamhaften Event. Und ich habe den Pitch sehr schlecht gemacht! (ehrlich gesagt war er sogar eine Katastrophe)

Warum? Mein Leben ist komplett verzettelt: ich arbeite gefühlt an Zweitausendsiebenhundertachtundzwanzig Projekten gleichzeitig und lebe halb in St.Gallen und halb in Bern. Und da ich so viele Projekte gleichzeitig habe, habe ich den Kopf fast nie bei nur einer Sache. Das führt dazu, dass jedes einzelne Projekt nur einen Bruchteil meiner Aufmerksamkeit erhält, was wiederum das Ergebnis negativ beeinflusst.

Was ich also von gestern gelernt habe: man sollte den Fokus auf ein paar wenige Projekte legen, und nicht versuchen alles gleichzeitig zu machen.

Tönt eigentlich simpel, oder? Ist es glaube ich auch…

Nur vergesse ich das manchmal im Eifer des Gefechts.

Also: der Pitch von gestern ist zwar definitiv nicht gewonnen, aber immerhin habe ich was dazu gelernt: nicht Zweitausendsiebenhundertachtundzwanzig Projekte gleichzeitig haben, d.h. man sollte sich nicht verzetteln! Ich habe das Gefühl man braucht manchmal einfach einen „Schlag ins Gesicht“ um aufzuwachen und zu merken, dass etwas nicht in Ordnung ist.


Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (0)
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.