Hand aufs Herz, wie oft schon Wein danach gekauft, wie schön das Etikette aussah?

Dafür muss man sich nicht schämen, selbst als Weinlieberhaber nicht. Etiketten übernehmen immer mehr Funktionen am Point-of-Sale und Point-of-Use: Etiketten und Verpackungen sind die stillen aber sehr erfolgreiche Verkäufer. Nicht umsonst wächst derzeit der Bedarf mit Etiketten mit rund 4,5 % pro Jahr und liegt aktuell bei einer bedruckten Fläche von 57 Mrd. m2. Prognosen zufolge soll der Umsatz von 37 Mrd. US-$ im Jahr 2017 auf circa 45 Mrd. US-$ bis 2022 ansteigen (Quelle: Smithers Pira).

Dies ist der Grund in der priint:suite sich mehr mit Etiketten Automatisierung auseinander zusetzen, ob in Adobe InDesign oder Adobe Illustrator.

Wer interessiert ist, was man alles mit Etiketten machen kann, wie datenbank-gestützte effiziente Prozesse aussehen, sollte die kostenlose Fachkonferenz der SDZeCOM am 22. November in Aalen besuchen.

Mehr Informationen und Registrierung   https://www.sdzecom.de/etiketten-publishing-konferenz/


Keine Beiträge verpassen?






War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 0 )
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.