Haemes Senf: Drucksachen aus dem Web CMS

Printing from WordPress

Institutionen jenseits der klassischen Verlagsbranche haben für ihre Publikationen häufig von «Print First» nach «Web First» gewechselt. «Web» natürlich – oder vor allem – auch Mobile. Und trotzdem ist es so, dass sie zwischendurch gerne was drucken. Keine Kunstwerke, keine wilden Flyer. Eher Mitteilungen, Fachinfos – standardisierte Designs.

HTML nach Print-PDF

Genau hier kann eine Konvertierung des Web-Inhalts zu druckbaren Print-PDFs extrem interessant sein. Dabei muss das Layout nicht leiden. Die Formatierungssprache CSS kennt viele hilfreiche Attribute für Print-Layouts – von Mehrspaltigkeit bis Trennungen.

Für die Ausgabe gibt es unterschiedliche Layouts: Responsive Varianten fürs Web und ein eigenes Layout für Print.

Wie das in der Praxis aussehen kann, habe ich kürzlich am Beispiel eines neuen WordPress Plugins beschrieben.


Keine Beiträge verpassen?






War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 0 )
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.