Google-Analytics-IP-Anonymisierung mit einem Klick aktivieren

Mit dem kostenlosen Google Analytics for WordPress Plugin kannst du die IP-Anonymisierung, wie sie die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) seit Mai 2018 verlangt, mit einem Klick für Google Analytics aktivieren.

Als WordPress-Agentur sind wir von WebKinder viel auf Kundenwebseiten unterwegs, auf denen Google Analytics installiert ist. Um die Besucherzahlen unserer Kunden nicht zu verfälschen, ist es notwendig, die eigenen Besuche aus dem Traffic filtern zu können. Unsere firmeninterne IP vom Tracking auszuschliessen ist deshalb ein logischer Bestandteil jedes Google-Analytics-Setups, doch geniessen unsere Mitarbeiter die Freiheit, auch von Zuhause arbeiten zu können. Da nicht alle Mitarbeiter eine fixe IP-Adresse haben, musste eine Lösung her. Das war der initiale Gedanke hinter unserem hauseigenen Plugin: Google Analytics for WordPress.

Wir haben deshalb ein leichtes WordPress-Plugin entwickelt, dass sich auf eine simple Google-Analytics-Tracking-Implementation fokussiert und eingeloggte WordPress-Benutzer nicht verfolgt und/oder bestimmte Geräte (bzw. Browser) über ein Cookie vom Tracking ausschliesst. So konnten auch die internen Besuche auf Kundenseiten herausgefiltert werden, wenn keine fixe IP-Adresse vorhanden war – egal ob man im WordPress-Backend eingeloggt ist oder nicht.

Im Laufe der Zeit haben wir eine Nachfrage für eine Google-Tag-Manager-Kompatibilität erkannt und dieses Feature ebenfalls integriert. Inzwischen haben wir aufgrund der neuen DSGVO-Auflage die Funktion der IP-Anonymisierung hinzugefügt, um das Plugin weiterhin sinnvoll nutzen zu können. Unser Plugin verzeichnet derweilen mehr als 20’000 aktive Installationen, was zeigt, dass es für viele Nutzer hilfreich ist. Darauf sind wir natürlich stolz.

So funktioniert’s

Das Plugin prüft zum Zeitpunkt der Ausführung, ob der Besucher eingeloggt ist oder ein entsprechendes Cookie gesetzt ist. Ist dies der Fall, wird das Script gar nicht erst ausgegeben.

Dadurch können zwei Anforderungen abgedeckt werden:

– Eingeloggte User werden nicht getrackt
– Einzelne Geräte können über das Cookie komplett ausgeschlossen werden, somit wird auch die Benutzung der Seite im ausgeloggten Modus nicht verfolgt.

So verwendest du das Plugin

  1. Nach der Installation gibst du einfach deine Google-Analytics-Tracking-ID in das vorgesehene Feld ein.
  2. Um die IP-Adressen zu anonymisieren, wählst du einfach die Funktion «IP Anonymisierung» an.
  3. Zusätzlich kannst du wählen, ob eingeloggte Benutzer von Google Analytics getrackt werden sollen oder nicht.
  4. Falls du Google Tag Manager verwendest, kannst du das Kästchen «Google Tag Manager verwenden» anwählen.
  5. In diesem Feld kannst du dann deine Google-Tag-Manager-ID eingeben.
  6. Mit dem letzten Kästchen kannst du aussuchen, ob Besuche von deinem Gerät komplett vom Tracking ausgeschlossen werden sollen.

Sobald du deine Änderungen gespeichert hast, ist die IP-Anonymisierung bei Google Analytics aktiv. Wer den Google Tag Manager verwendet, muss noch einen kleinen zusätzlichen Schritt ausführen.

IP-Anonymisierung mit Google Tag Manager

Das Plugin kann auch mit dem Google Tag Manager verwendet werden. Dazu wählst du das Kästchen «Google Tag Manager verwenden» an und gibst deine Tag-Manager-ID ins Feld ein. Die IP-Anonymisierung über die Funktion im Plugin funktioniert aber nur mit der Google­-Analytics-Tracking-ID.

Damit die IP-Anonymisierung beim Tag Manager aktiviert wird, musst du die Variable «Google-Analytics-Einstellungen» bearbeiten. Unter «Weitere Einstellungen» bei «Festzulegende Felder» kannst du ein Feld mit folgenden Inhalten hinzufügen:

Feldname: anonymizeIP

Wert: true

Somit ist auch die IP-Anonymisierung mit dem Tag Manager aktiviert.

Fazit zum Google Analytics Plugin

Das Plugin ist eine leichte, simple Lösung zum Einbauen des Google Analytics Tracking Codes und dem Aktivieren von IP-Anonymisierung. AMP-Support wird jedoch keiner angeboten.

Ein einfaches Plugin, um Google Analytics einzubauen und eigene Benutzer automatisch auszuschliessen. Das verfälschen von Daten wird so reduziert und führt zu effektiven Zahlen.

Eine Anbindung an WooCommerce und AMP folgt vermutlich 2019.

Autor

Enrik Berisha ist Gründer und Inhaber der WordPress-Agentur WebKinder. Seine Spezialgebiete umfassen WordPress, Suchmaschinenoptimierung und Google-Produkte. WebKinder hilft Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen, effektive Online-Strategien und leistungsfähige Websites mit WordPress zu realisieren.

Link zum Plugin: https://wordpress.org/plugins/wk-google-analytics/


Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (0)
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.