Den PC im Mac-Speed aufwecken

Seit ein paar Jahren arbeiten wir mit Windows, davor 30 Jahre auf dem Mac. Ist ganz OK und erfüllt meine heutigen Anforderungen gut. Nur eine Sache hat mich genervt: Der Mac war immer viel schneller einsatzbereit, wenn ich ihn geweckt habe. Durch Ausschalten von „Hibernate“ konnte ich meinem Windows betriebenen ThinkPad etwas Feuer unter dem Hintern machen.

Ich kenne mich da zu wenig aus. Gefühlt jedoch ist macOS schlicht schneller einsatzbereit als Windows 10. Ich glaube, daran kann ich selbst nichts ändern. Trotzdem hat mir der folgende Eingriff den Spassfaktor deutlich erhöht, den Windows-Rechner auch für kleinste Sachen schnell anzuwerfen.
Übrigens: Nachmachen ist freiwillig. Und kann natürlich auch wieder rückgängig gemacht werden. Trotzdem machst du es auf eigene Gefahr, gell.

Hibernate deaktivieren

  1. Drücke die Windows-Taste auf der Tastatur, um das Startmenü zu öffnen
  2. Tippe cmd
  3. Drücke mit der rechten Maustaste auf „Command Prompt“ (Eingabeaufforderung) und wähle „Run as Administrator“ (als Administrator ausführen)
  4. Die nun erscheinende Frage bestätigst du
  5. Diesen Befehl eintragen (Copy/Paste): powercfg.exe /hibernate off und mit Enter ausführen
  6. Schreibe nun exit und bestätige mit Enter, um das Programm zu beenden

Gibt das Nachteile?

Ja. Der Inhalt des Arbeitsspeichers wird nicht mehr gesichert. Das heisst, wenn dein Laptop (oder Desktop PC) keinen Strom mehr hat (beim Laptop also der Akku leer ist), dann verlierst du den Inhalt des Arbeitsspeichers. Sprich alles, was du nicht gesichert hast, ist weg.
Für mich ist das kein Problem. Ich arbeite ausschliesslich in der Cloud und das wenige, das lokal ist (InDesign), speichere ich eh, bevor ich den Rechner in den Schlaf fallen lasse.


Keine Beiträge verpassen?






Wie gefiel dir dieser Beitrag?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren (2)
Passende Themen
Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Kai Stamm vor 1 Monat

    Wenn man das Ganze über die Energieeinstellungen einstellt, kann man die Einstellung je nach Ladezustand des Akkus und auch je nach dem, ob das Gerät am Stromkabel hängt oder nicht, einstellen. Bei niedrigem Akkustand und ohne Stromanschluss empfielt es sich schon, den Hibernation-Modus zu benutzen, da sonst der Akku vom Standby-Modus geleert wird, sich das Gerät komplett abschaltet und danach ein Coldboot notwendig ist. Ein Coldboot dauert um ca. einen Drittel länger als ein Fastboot(mit der Hibernation-Datei hiberfil.sys) da der Systeminitialisierungsprozess durch die diese verkürzt wird.

    Please wait...
    • Haeme Ulrich vor 1 Monat

      Danke Kai für die sinnvolle Ergänzung! Ich habe diese Option auf meinem ThinkPad nicht gehabt und da hat man mir im Forum die „Brecheisen-Variante“ oben empfohlen. Aber wer es in seinen Optionen hat, macht es natürlich so wie du schreibst!

      Please wait...