«ci hub» verbindet InDesign, Office & Co mit unzähligen DAM-Systemen

«Wir bauen Erweiterungen, um Assets da verfügbar zu machen, wo Anwender sich tatsächlich aufhalten», beschreibt Andreas Michalski von ci hub GmbH die Strategie hinter dem gleichnamigen Produkt «ci hub».
«ci hub» soll Brand Management und Marketing Produktion vereinfachen, in dem aus Publishing- und Office-Programmen gleichzeitig Verbindungen auf unterschiedliche DAM/MAM/PIM-Systeme gemacht werden können. Dazu gehören Systeme wie Pixelboxx – aber auch Plattformen wie Dropbox und sogar Adobe Stock.

Ich habe Andreas Michalski zum neuen Produkt befragt. Er zeigt «ci hub» auch bereits als funktionierendes Plugin in Adobe InDesign.

Betatester willkommen

Wer «ci hub» auf Herz und Nieren prüfen will und Inputs für die Weiterentwicklung beisteuern möchte, kann sich über die Website der Firma als Betatester melden.


Keine Beiträge verpassen?






War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 2 )
Passende Themen
Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Andreas vor 5 Monaten

    Wie kann man sich anmelden als BetaTester

    Please wait...
    • Haeme Ulrich vor 5 Monaten

      Hallo Andreas. ci hub ist grad an einer Landingpage, die noch nicht online ist. Aber du kannst dich bei Andy melden:
      https://www.linkedin.com/in/andreasmichalski/
      andreas@michalski.de

      Please wait...