Ankündigung: «InCopy im Browser»

Kaum ist das Kommentieren von Text im Browser möglich, kündigt das InDesign-Team die nächste Stufe an: Bearbeiten von Text im Browser. Für die öffentliche Beta kannst du dich bereits registrieren, ausgerollt soll in 2021 werden.

Text in InDesign-Dateien im Webbrowser bearbeiten

Editoren, an welche das lokale InDesign-Dokument freigegeben wurde, können im Browser den Text bearbeiten. Der bearbeitete Text wird automatisch mit dem InDesign-Layout synchronisiert.

Zugriffsrechte steuern

Designer haben Kontrolle darüber, welche Bereiche der InDesign-Dokumente online bearbeitet werden können. Editoren können Texte bearbeiten, jedoch nicht auf das Layout Einfluss nehmen – eben wie InCopy, nur im Browser 🙂


Keine Beiträge verpassen?


War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 2 )
Passende Themen
Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Lars Schulz vor 1 Monat

    So richtig interessant wird das, wenn diese Möglichkeit auch zusammen mit Plugins wie Easycatalog funktioniert, ohne die Dateistruktur zu kompromittieren

    Please wait...
  2. Achim Trumpfheller vor 1 Monat

    Ich hatte viel erhofft und bin ziemlich ernüchtert. Der Review-Prozess ist immer noch unvollständig (zum Beispiel gibt es nach wie vor keine Möglichkeit, Text einzufügen). Darüber hinaus ist das ganze völlig buggy! Während des Textauswählens sieht man die Auswahlmarkierung nicht, erst am Ende, wenn man den Mauszeiger loslässt. Dann wird nicht zwangsläufig alles markiert, was ausgewählt werden sollte, der Cursor bleibt ein Pfeil und kein Textauswahl-Zeiger.

    Auf der anderen Seite bei der Übernahme ist es nicht möglich, einen Kommentar wieder zurück zu holen, wenn man ihm einen Status zugewiesen hat. Und oft werden die Kommentare auch gar nicht im Dokument angezeigt. (Sie sind zwar da, aber es ist keine Markierung zu sehen, so dass man im Zweifel nicht weiß, worauf er sich bezieht.)

    Der Ansatz ist gut, braucht aber noch massives Fine Tuning. Solange ist der bisherige PDF-Workflow mit dem Import von Kommentaren in InDesign eindeutig die solidere Variante!

    Please wait...