Affinity Photo: Praxisbeispiel einer Luminanzmaske

Chevrolet Camaro mit angepasster Spiegelung

Dieser Beitrag ist die Fortsetzung meines letzten Beitrages, in dem wir einen langweiligen Himmel durch einen dramatischeren Sonnenuntergang ersetzt haben. Heute möchten wir die weissen Spiegelungen im Auto dem warmen Umgebungslicht anpassen.

Zu Beginn möchte ich noch einmal die Ausgangslage zeigen, die gleichzeitig das Endprodukt des letzten Beitrages darstellt. Wie zu sehen ist, passen die weissen Reflexionen in der Karosserie des Autos nicht zum warmen Umgebungslicht. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dies zu ändern. Ich habe mich für eine Luminanzmaske entschieden.

Die weissen Reflexionen passen nicht zum warmen Umgebungslicht.

Schritt 1: Ebene mit warmen Farben erstellen

In einem ersten Schritt habe ich mir lediglich eine neue Pixelebene angelegt und diese mit einem leichten Verlauf gefüllt. Beim Anlegen des Verlaufes habe ich darauf geachtet, dass ich zwei leicht unterschiedliche Orangetöne aus dem Bild verwende. Dadurch haben wir eine leichte Variation in der späteren Reflexion. Falls es wahrscheinlicher wäre, dass sich grosse Teile des Himmels im Fahrzeug spiegeln, hätte ich stattdessen die ganze Himmel-Ebene verwendet. Ich denke aber, dass ein simpler Verlauf ausreicht. Das Zwischenergebnis mit der warmen Verlaufsebene sieht wie folgt aus:

warme Ebene
So sieht die warme Ebene aus.

Schritt 2: Luminanzauswahl erstellen

Im zweiten Schritt wollen wir eine Luminanzauswahl erstellen. Luminanzmasken sind immer dort weiss, wo das Bild hell ist. Dunkle Bildstellen werden in der Luminanzmaske auch dunkel wiedergegeben . Das ist genau das, was wir jetzt brauchen. Denn die warme Pixelebene soll nur dort ersichtlich sein, wo das Auto helle Stellen hat. Je dunkler das Auto wird, desto weniger soll von der warmen Spiegelung zu sehen sein. Luminanzmasken sind denkbar einfach zu erstellen. Dazu klickt man einfach die gewünschte Ausgangsebene (in diesem Fall das Auto) an und klickt mit Cmd+Alt-Klick einmal auf die besagte Ebene (Vorsicht, wenn auf die Ebene noch einige Live-Filter oder Anpassungsebenen angewendet wurden, kann das Berechnen der Auswahl einige Sekunden dauern). Das Resultat sieht dann folgendermassen aus (im zweiten Bild sieht man die Luminanzauswahl mit der warmen Pixelebene im Hintergrund):

Luminanz 1

Schritt 3: Ebenenmaske aus Luminanzebene erstellen

Nachdem die Luminanzauswahl erstellt wurde, müssen wir diese jetzt in eine Ebenenmaske umwandeln. Dazu klicken wir einfach auf die warme Pixelebene (die Luminanzauswahl bleibt erhalten) und klicken anschliessend im Ebenen-Fenster auf den Ebenenmasken-Knopf. Das hat zur Folge, dass die Warme Pixelebene jetzt durch die Luminanzmaske maskiert wird. Das Zwischenresultat sollte dann so aussehen:

Luminanzebene angewendet
Resultat der angewendeten Luminanzmaske.

Schritt 4: Füllmethode ändern und ungewollte Bereiche abmaskieren

Im letzten Schritt habe ich die Füllmethode der warmen Pixelebene auf Hartes Licht gestellt und die Deckkraft auf 30% reduziert, da ich die Spiegelung ja nur ganz schwach haben möchte. Durch das Anpassen der Füllmethode vermischt sich die warme Ebene viel schöner mit dem Fahrzeug. Als letzte Amtshandlung habe ich jetzt lediglich noch die ungewollten Stellen wegmaskiert, auf welche die warmen Bereiche nicht angewendet werden sollen. Ich habe mir dazu eine weitere Ebenenmaske angelegt. In Affinity Photo kann ich einer Ebene nämlich beliebig viele Masken zuweisen, ohne dass ich dabei den mühsamen Umweg über Ebenengruppen gehen muss, wie das in Photoshop der Fall ist. In den folgenden drei Bildern zeige ich euch zuerst, wie die Luminanzmake ausschaut. Anschliessend seht ihr das Resultat der zweiten Maske, mit dessen Hilfe die warmen Bereiche auf das Auto beschränkt werden. Im dritten Bild seht ihr die finale Version. Die Stärke der Spiegelung kann durch das Anpassen der Deckkraft jederzeit optimiert werden.

So sieht die Luminanzmaske aus.

 

manuell
Hier habe ich die warmen Bereiche manuell ins Bild gemalt. Die Luminanzmaske greift nach wie vor.

 

Finales Resultat.

Herzliche Grüsse

Ihr/Euer Michel Mayerle


Keine Beiträge verpassen?






War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 0 )
Passende Themen
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.