Twixl Publisher 5 – Apps erstellen mit HTML, InDesign und PDF

twixl_bird_tiny
Twixl media bringt im Juni Twixl Publisher 5. Mit Twixl Publisher können ohne Programmierung ansprechende Publishing-Apps erstellt werden. Während weiterhin klassisch mit InDesign oder PDF gearbeitet werden kann, sind nun auch responsive HTML-Artikel möglich. Auch bei der Distribution hat sich einiges getan. Auf Wunsch ist nun ein Artikel basierender Workflow (Continuous Publishing) möglich. Twixl überzeugt uns so sehr, dass wir jetzt Trainings dazu anbieten.

Die Zukunft gehört HTML

Die Zukunft im digitalen Publishing gehört HTML, nicht fixen Layouts. Ein paar Vorteile von HTML-Artikeln gegenüber fixen Layouts

  • HTML-Artikel sind durchschnittlich 50 Prozent kleiner als fixe PDF-Artikel
  • HTML-Artikel passen sich der Gerätegrösse an (responsiv)
  • Richness/Integrationen wie Animationen, Formulare, Anbindung an Datenbanken
  • HTML-Artikel sind einfacher zu aktualisieren (Updates)
  • HTML ist einfacher zu automatisieren als InDesign/PDF
  • Es gibt viele unterschiedliche Authoring-Tools: Von WordPress über TruEdit bis zu Adobe Animate CC kann alles eingesetzt werden, was HTML kann

Aber schön der Reihe nach!

Twixl zwingt einem die neue HTML-Arbeitsweise nicht auf. Auch mit Twixl Publisher 5 gibt es das bewährte InDesign Plugin, worüber pixelgenaue Layouts mit Interaktivitäten angereichert werden können. Und beim Anlegen eines neuen Projekts in der “Twixl Distribution Platform” gibt man an, ob wie früher auf Publikations-Basis gearbeitet werden soll, oder ob die neue Artikel basierende Arbeitsweise zum Einsatz kommen soll.

Integrationen

Twixl versteht sich als Distributions-Plattform für Mobile Publishing. Das Authoring/Layout bleibt anderen Herstellern überlassen. Hier eine Übersicht der Integrationen – mehr dazu, sobald wirklich öffentlich:

Screen Shot 2016-04-06 at 23.36.40

 

DPS-Inhalte übernehmen

Wegen des neuen Preismodells von AEM Mobile (vormals Adobe DPS) suchen viele Publisher nach günstigeren Alternativen. Twixl ist eine davon, wenn nicht gar die beste. InDesign-Layouts mit DPS-Overlays (Interaktivitäten) können über den Twixl Importer (InDesign Plugin) zu Twixl-Interaktivitäten konvertiert werden. Dies weitestgehend automatisiert, mit nachträglicher Kontrolle.

Preismodell

Es gibt unterschiedliche Preisabstufungen, beginnend bei 750 Euro bis hoch zu 16’000 Euro. Das Agenturmodell ist erlaubt. Das heisst, als Dienstleister können mit einer Miete Apps für unterschiedliche Kunden erstellt werden. Preisliste: https://twixlmedia.com/en/tp-5#pricing

Erste mit Twixl Publisher 5 gemachte App

“Giltedge Travel” wurde mit WoodWing Inception und Twixl Publisher 5 (HTML-Artikel) erstellt. Aktuell gibt es die App nur für iOS, eine Android-Version ist im Anflug.

Produktseite (Englisch)

https://twixlmedia.com/en/tp-5

Produkt-Video (2:20) – Englisch

Interessiert an Twixl?

Gerne zeigen wir, wie es geht und helfen auch bei einer Umstellung – haeme.ulrich@weloveyou.ch
Und ganz neu führen wir auch öffentliche Seminare zu Twixl Publisher durch.


Keine Beiträge verpassen?






War dieser Artikel hilfreich?
Please wait...
Fragen oder Anregungen?
Zu den Kommentaren ( 2 )
Passende Themen
Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sanja vor 3 Jahren

    Sehr interessanter Artikel! Andere Formen Apps zu erstellen habe ich in meinem Blog zusammengefasst: https://de.yeeply.com/blog/die-verschiedene-typen-beim-app-erstellen/

    Please wait...